Mit ROBOCOPY Dateien kopieren

ROBOCOPY Datei kopieren für Windows

Eine nützliche alternative ist auch ROBOCOPY, die von mir mit Begeisterung angewendet
wird. Ein wöchentliches Backup von ausgewählten Dateien ist dann hilfreich, wenn mal ein Ordner gelöscht und schon aus dem Papierkorb entfernt ist. Bay-Bay ihr lieben guten Daten!

Die sind weg!

Gehen wir davon aus, du hast einen Ordner wo alle deine Briefe und Kopien von
Antwortschreiben auf LW C:\  liegen. Auch wichtige Dokumente und Tabellen die immer
wieder mit Word und Excel hervorgeholt werden.

Was ist wen auf einmal HDD im Eimer geht und Daten und Berichte unwiderruflich weg sind?

Arschkarte!

Auch ein Programm wie „Recuva für Windows“ oder so, davon halte ich nicht viel, bringt
alles zutage aber nicht das was gesucht wird. Und wer hat schon Lust auf Daten Gewusel und suchen aus schnipseln? ME Schrott, den keiner braucht.

Brauchen tust du das nicht, wenn du mit ROBOCOPY klar kommst.

ROBOCOPY ist nicht dein Freund und macht alles von alleine, Nein, du musst schon sagen, was du willst.

Was müsste gesichert werden und wie?

Zuerst einmal, wie!

Auf alle Fälle auf eine externe HDD und nicht oder nicht nur auf dem eigenen Rechner. Man kann um den schnellen Zugriff wegen schon eine Copy auf eine andere Partition auf dem eigenen Rechner legen, aber und das ist wichtig auch auf eine Externe, wo kein Mensch ran kommt.

Zwei Sicherheitsaspekte warum doppelt.

Einmal wegen Datenverlust bei PC Totalausfall oder Festplattentod und wenn mal ein böser Bub bei dir einsteigt und deinen Rechner und alles drum rum dir klaut. Darum
auf Externe und diese sehr gut versteckt. Deine Rechner ersetzt dir die Versicherung, aber
die Daten nicht! Aber du hast ja noch das Backup von allem, von ROBOCOPY und AOMEI.
(Hoffe ich für dich, wenigstens.)

Was sollte gesichert werden?

Alles was dir sehr am Herz liegt und der Verlust schmerzen würde. Was ich damit sagen will, ist, ich weiß ja nicht was du auf deinen Rechner hast. Entscheide richtig und lieber ein Ordner mehr als einem Zuwenig.

Also ich habe gesichert, was auf LW C:\ mir Wichtig erscheint. z. B. Alle meine Briefe,
Antwortschreiben, Excel Tabellen und Dateien. Auf andere Partitionen abgelegte Bilder und Foto, meine mp3 u.s.w. Du kannst alles sichern, sofern auf der Externen HDD so viel Platz ist. Also kümmere dich rechtzeitig um eine große Platte. Sie darf auch etwas größer
ausfallen, denn es kommen bestimmt neue Daten hinzu und da ist schnell der Platz wieder
zu knapp.

Kommen wir zur Sache.

Du musst dich mit der Syntax und Parameter befassen. Aber keine Angst, wer es einmal
gelesen hat, kommt auch schnell klar damit. Denn das wichtigste und einfachste stelle ich
gleich vor. Diese Einstellungen reichen vollkommen um deine Sachen zu sichern. Dennoch
am Ende für die, die es besser machen und sich in die Sache vertiefen wollen, eine Liste, der wichtigsten Einstellungen.

Syntax :: ROBOCOPY Quelle Ziel [Datei [Datei]…] [Optionen]

Quelle :: Quellverzeichnis (Laufwerk:\Pfad oder \\Server\Freigabe\Pfad)
Ziel :: Zielverzeichnis (Laufwerk:\Pfad oder \\Server\Freigabe\Pfad)
Datei:: Zu kopierende Dateien (Namen/Platzhalter: Standard ist „*.*“)

Quelle/Datei = C:\Name des Order\
…. also von C:\Dateiname nach E:\Dateiname
Ziel/Datei = E:\Name des Order\

Könnte so aussehen:

robocopy E:\MP3-Sammlung\Platte-1 W:\MP3-Sammlung\Platte-1 /TEE /E /log:F:\robocopy-log-backup.txt

Ich will den Ordner, MP3-Sammlung\Platte-1 von LW C:\ nach LW E:\MP3-
Sammlung\Platte-1, Kopieren. Ich behalte immer den Originalnamen, das erspart Arbeit und Fehler werden ausgeschlossen.

Dazu nutze ich folgende Parameter, TEE /E /log:F:\robocopy

TEE = /TEE :: Gibt Daten in das Konsolenfenster und die Protokolldatei aus.
Die Daten die gerade verarbeitet werden, werden auf Monitor angezeigt. Kann wichtig sein, um zu sehen, das nirgendwo Problem gibt und keine Fehler angezeigt werden.

E = /E :: Kopiert Unterverzeichnisse, einschließlich leerer Unterverzeichnisse.
Kann Wichtig sein, wenn Ordner noch leer sind aber beizeiten gefüllt wird.

Log:F:\ \robocopy-log-backup.txt /LOG:Datei :: Gibt den Status der Protokolldatei aus
(überschreibt das vorhandene Protokoll). In diesem Fall würde das Protokoll auf LW F: unter
\robocopy-log-backup.txt gespeichert werden. Das macht schon Sinn, um Fehler schneller
festzustellen. Man kann den Namen ändern.

Wichtig ist, dass zwischen den Dateinamen keine Leerstellen sind. Diese müssten mit _ oder ersetzt werden.

Oder die Zeile müsset in „ “ gesetzt werden. Siehe Beispiel.

robocopy „C:\Program Files\Mozilla Thunderbird“ „F:\Mozilla Thunderbird“ /TEE /E
/log:F:\robocopy-log-backup.txt

Zwischen den Parameter wie /TEE /E /log: muss eine Leerstelle sein. Weil jeder Parater
bedeutet ein Befehl, der nach einander abgearbeitet werden soll.

Einen Ordner namens ROBO auf LW C:\ in Ordner Program Files\ vorher anlegen. Öffne den Texteditor und bastele deine Zeilen. Deine Arbeit wird dann, wenn du alles zusammen hast aus dem Texteditor in eine BAT Datei gespeichert. Gehe dazu auf Datei und dann auf
Speichern unter. Vergebe einen leichten Namen ohne eine Leerstelle, z. B. backup.bat.
Kopiere diese Datei in ein Ordern auf LW C:\Program Files\ROBO\ damit du ihn schnell
wieder findest.

Man kann das weiter vertiefen und noch anders bearbeiten, aber da wir kein reines
Betriebssystem oder Programme direkt sichern wollen, das machen wir doch schon mit
AOMEI, brauchen wir keine Einstellungen die, die gewissen Attribute mit übernehmen
müssen. Attribute, das wäre z. B. Schreib- und Leserechte oder Zugriffsrechte um
Programmdateien zu bearbeiten. Also halte dich damit nicht großartig mit dem quatsch auf, es sei denn das dir, das nicht ausreicht und du komplexer werden willst.

Ich für meinen Teil komme sehr gut damit auf dieser Weise zurecht und es ist völlig
ausreichend für deine und meine Zwecke.

Falls du den nächsten Schritt nicht machen möchtest, kannst du das Robocopy auch von
Hand starten. Dazu gehst du in den Ordner C:\Program Files\ROBO\, dann auf die Datei
backup.bat und auf die rechte Maustaste und auf Senden an, klicke da auf Desktop
(Verknüpfung erstellen). Dann hast du ein Icon auf deinem Desktop, wo du immer, wenn du willst, ein Robocopy auslösen kannst. Wobei es einmal die Woche reichen sollte.

Du kannst die Dateien mit Explorer oder Total Commander auch von dem Zielordner wieder auf die Quellordner zurückkopieren. Die Möglichkeit besteht, falls du mal was gelöscht hast.

Jetzt das Einrichten im Aufgabenplaner, was eine wöchentliche Aufgabe automatisch ohne
dein Zutun erledigt. Du musst nur den Rechner starten, dich anmelden, wenn der Tag
gekommen ist, dass eine Copy gemacht werden soll.

Dazu brauchst du keine ABI oder IT-Diplom, das kannst auch du.

Tue das, was angezeigt wird und nichts anderes, dann kann nicht viel passieren.

Folge den Bildern und starte erst einmal mit den Dateinamen, die ich vorgegeben habe, um das auszutesten.

Am Schluss die Tabelle, mit viele Syntaxen und Parameter.

Wenn noch fragen gibt, frage hier! So haben alle Leser etwas davon und ich muss nur einmal erklären.

Ich weise ausdrücklich darauf hin, die Anwendung geschieht immer auf eigener Gefahr. Es wird keine Verantwortung übernommen, bei Schäden oder Datenverlust.

Dieser Beitrag wurde unter Tipps veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar