Sollte ich meine Katze im Bett schlafen lassen?

Diese Frage hat sich für uns noch nie gestellt, denn wir sind seit 1999 von Fellnasen
Umgeben und viele haben ein hohes, einer, sogar ganz hohes Lebensalter erreicht. Soweit ich mich erinnere, war es so, dass ich mich anfangs dagegen gewährt habe das Mimi ins Bett kommt. Aber in der Nacht, wenn ich im Tiefschlaf lag, dennoch besucht wurde und etwas Felliges entweder über meinen Kopf oder am Fußende zusammengerollt schlief.

Der Anblick, wie friedlich die dann da lagen, hat mein Herz doch berührt und so habe ich es zugelassen.

Um ehrlich zu sein, so nach und nach spürte man das wohltuende z.B. das, wenn aus jeder
Richtung geschnurrt wurde und wenn die Tiere unsere Nähe mehr und mehr gesucht haben. Es wurde zu einem vertrauten Gefühl und man fühlte sich so erleichtert und geborgen. Man schlief auch die ganze Nacht ganz anders, eben viel Ruhiger. Man war am anderen Morgen besser gelaunt und viel fröhlicher.

Darum bin ich der Meinung, dass es jeder selbst für sich entscheiden soll, ob Mimi ins Bett darf oder nicht. Da wir so oder so nur Fellnasen die in der Wohnung gehalten werden und
Keine Freigänger sind, stellt sich die Frage überhaupt nicht. Jedem eben, wie es ihm beliebt.

Dazu gibt es zu dem Thema, unter ZOO-Plus weitere Aspekte, die sehr interessant sind und eine Entscheidung gegebenenfalls erleichtern.

Was sind die positiven Aspekte des Schlummerns mit Stubentiger?

Dieser Beitrag wurde unter Deine Katze und du veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Sollte ich meine Katze im Bett schlafen lassen?

  1. Conny V sagt:

    Ich bin in einem Haushalt aufgewachsen wo seit meinem achten Lebensjahr auch Katzen wohnten.
    Unsere Eltern wollten eigentlich nicht, daß die Tiere mit im Bett schlafen. In ihr eigenes Bett haben sie sie auch nie gelassen. Mein Bruder und ich hingegen haben es geliebt Katzen mit im Bett zu haben und haben die Tiere oft heimlich ins Bett gelassen.
    Es vermiteelte uns so ein Gefühl von Gemütlichkeit.
    Deshalb ist es für mich heute völlig normal daß unsere Katzen mit ins Bett dürfen.

    Als Halter von Freigängerkatzen darf man allerdings nicht so pingelig sein und muß damit leben können, daß auch schon mal mit Matschpfötchen ins Bett gesprungen wird oder daß es mal vorkommen kann, daß es mitten in der Nacht plötzlich nach Kuhstall riecht, weil Miezekatz vom frisch gedüngten Feld heim kommt.
    Aber das sind eher Ausnahmen und die angenehmen Kuschelnächte überwiegen bei Weitem.
    Ich möchte nicht darauf verzichten unsere Katzen nachts mit im Bett zu haben.

Schreibe einen Kommentar